Kubu Island, 03.10., Christine

Gestern Fahrt zum "Kubu Island".
Wir haben für 170 km 4,5 Stunden gebraucht. Die "Straße" war kaum über 2 Meter breit, mal steinig, mal sandig, mit Löchern, etc. Mir macht dieses Fahren keinen Spaß und ich bin immer froh, wenn wir wieder Asphalt unter den Rädern haben.


Kubu Island ist wie der Name schon sagt, eine Insel (also eher Halbinsel), aber nicht im Wasser, sondern auf einem - zumindest in der Tockenzeit - eingetrocknetem Salzsee. Das Inselchen ist recht klein und bewachsen mit skurril aussehenden Baobab-Bäumen. Sonst gibt's NIX. Eine Stellfläche als Campingplatz, ohne Mülleimer oder Wasser. Ein paar Dixi-Klos haben sie auch noch aufgestellt, aber ich habe nach dem ersten Reinsehen bzw. Riechen beschlossen, den Besuch dort wenn möglich zu vermeiden. Wir haben gottseidank im Camper ein "Not-Klo". Auch eine Art Außendusche ist an unserem Camper installiert, wir haben die Wassererwärmung per Gas zum 1. Mal ausprobiert, das hat ganz gut funktioniert.

Wir haben dann einen Foto-Rundgang gemacht, abends hat sich Olaf bei Dunkelheit nochmal alleine zur Astro-Fotografie aufgemacht.

Heute morgen dann Weiterfahrt. Nichts Besonderes, wenn eine Herde Elefanten die Straße überquert (Bild sh. unten).