Plettenberg Bay, 26.11. (Christine)

Seit 2 Tagen sind wir auf der berühmten "Garden Route". Wir haben gerätselt, warum die so heißt, vermutlich weil's hier sehr urwüchsig grün ist.

Wir haben ein wunderschönes kleines Appartment direkt am Meer. Wenn wir rausschauen, sehen wir Massen von Delfinen rumschwimmen. Für ein gutes Foto taugt's aber leider nicht, man sieht nur ein paar schwarze Flossen aus dem Wasser rausschauen. Leider ist hier Schwimmen auch nicht angesagt, das Wasser ist ziemlich kalt und hat einen mörderischen Wellengang. Ansonsten wär ich schon reingesprungen und hätte eine Runde "swimming with dolphins" gemacht.


In dem Häuschen links haben wir unser Appartment

So läßt sich's aushalten, bei der Aussicht kochen wir selber und essen "daheim"

Im Tsitsikamma Nationalpark haben wir eine kleine Wanderung gemacht:


Die längste Hängebrücke der Südhalbkugel (oder so)

Protea, die National-Blume Südafrikas

Heute waren wir dann noch in einem Affen- und einem Vogelpark.

Ich find's irgendwie doof, sich in Südafrika Viecher aus Madagaskar oder Südamerika anzuschauen, aber die beiden Parks wurden überall sehr gelobt. Noch dazu sind das arme Kreaturen, die aus Zoos (Tierüberschuß) oder Privathaushalten, in denen sie unsachgemäß als Haustiere gehalten wurden, stammen. In dem Affenpark sind sie in einem weitläufigen Gelände bzw. Wald, wo sie sich frei bewegen können. Der Vogelpark besteht aus einer riesengroßen Voliere, wo wir gut 1 Stunde lang rumgegangen sind. Auch hier sind die Viecher nicht in Käfigen eingesperrt.


Die Wiedergeburt von Elvis?????